ausgezeicnet

Aussprachestörung

Man unterscheidet zwischen 

phonetischen Störungen: die motorische Lautbildung ist betroffen, d.h. die geistige, innere Form der Sprache ist korrekt, aber bei der lautlichen Realisation kommt es zu Fehlbildung | Lautersetzungen (SPRECHstörung | Artikulationstherapie nach van Riper) und

phonologischen Störungen: das sprachliche Wissen (phonologisches Regelsystem) ist betroffen. Der Laut kann isoliert korrekt gebildet werden, im sprachlichen Kontext kommt es jedoch zu Lautauslassungen oder -ersetzungen. (SPRACHstörung | Psycholinguistisch orientierte Phonologie Therapie nach A. Fox, Minimalpaartherapie, Metaphon nach Howell&Dean.)

Beide Formen können gemischt auftreten (phonetisch-phonologische Störung): sowohl die innere Form der Sprache als auch die lautliche Realisation weisen Störungen auf.

 

Besonders häufig kommt dies bei den Lauten:

|sch|- Sule statt Schule

|k|- Tuh statt Kuh

|r|- lot statt rot

vor.


Beim sogenannten "Lispeln" (Sigmatismus) handelt es sich um eine Fehlbildung des Lautes |s|. Die Zunge liegt bei der Lautbildung zwischen den Zähnen (interdentalis) oder stößt an die Zähne (addentalis).

 

< zurück zur Übersicht