ausgezeicnet

FiSchE

Das FiSchE Programm (Frühe interaktive Sprachtherapie mit Elterntraining) wurde für Kinder entwickelt, die nur sehr wenig oder gar nicht sprechen. Die Eltern sind die wichtigsten Personen im Leben eines Kleinkindes. Deshalb werden Sie die Sprachförderung durchführen. Die Therapeutin ist die Fachberaterin.

 

Kinder lernen Sprache in der Unterhaltung, also in der Interaktion. Sie werden in diesem Programm Verhaltensweisen lernen, die Ihre “Unterhaltungen” mit ihrem nichtsprechenden Kind zu einer Sprachförderung werden lassen. Das Kind merkt keine “Übung” und lernt trotzdem viel. Die Forschung hat nachgewiesen, dass diese Art der Behandlung genauso wirksam ist wie eine herkömmliche Therapie, wenn Eltern und Therapeutin zusammenarbeiten.

 

Fische sind meist unscheinbare Tiere. Meinen Sie, dass Fische nicht viel Leistung bringen können? Da täuschen Sie sich: es gibt Fische, die Tausende von Kilometer gegen den Strom schwimmen. Die Verhaltensweisen, die Sie im Programm lernen werden, sind - wie Fische - meist unscheinbar, aber sehr leistungsfähig.

 

Auf der First Words Homepage von Prof. Dr. Amy Wetherby kann man Angaben zur
normalen Sprachentwicklung finden:

 

Babys lernen das Sprechen erstaunlich schnell:

http://firstwords.fsu.edu/pdf/lernen.pdf

 

Elternberichte:

http://firstwords.fsu.edu/pdf/GermanWhat.pdf

 

< zurück zur Übersicht