phonetische Störungen: die korrekte Bildung von Sprachlauten ist  betroffen, d.h. ein bestimmter Laut kann motorisch noch nicht gebildet werden. Es kommt zu Fehlbildungen wie zum Beispiel dem sogenannten „lispeln“ (Sigmatismus). Hierbei handelt es sich um eine Fehlbildung des Lautes |s|. Die Zunge liegt bei der Lautbildung zwischen den Zähnen (interdentalis) oder stößt an die Zähne (addentalis).

phonologische Störungen: das phonologisches Regelsystem ist betroffen. Der Laut kann isoliert korrekt gebildet werden, das Wissen, wann dieser Laut gebraucht wird fehlt jedoch. Es kommt zu Lautauslassungen und Lautersetzungen wie zum Beispiel:  Sule statt Schule / Tuh statt Kuh / Done statt Zitrone.

Beide Formen können gemischt auftreten (phonetisch-phonologische Störung).

Therapieansätze:

  • P.O.P.T. nach Annette Fox