Entwicklungsbedingtes Stottern: Im Alter von 2 bis 5 Jahren kommt es Rahmen der altersgerechten Sprachentwicklung häufig zu sogenannten physiologischen Redeunflüssigkeiten. Diese sind von einer beginnenden oder manifesten Stottersymptomatik abzugrenzen. Sollten diese Unflüssigkeiten länger als 6 Monate bestehen, Sprechblockaden oder Mitbewegungen auftreten, ist eine Elternberatung und gegebenenfalls eine Intervention indiziert.

Unsere Therapiekonzepte:

Indirekte Verfahren: Das Lidcombe-Programm ist ein evidenzbasiertes, verhaltenstherapeutisch ausgerichtetes Konzept zur Behandlung von Redeflussstörungen bei Kindern von 3 bis 9 Jahren. Es wird von den Eltern oder einer Bezugsperson im täglichen Umfeld des Kindes durchgeführt. Die Logopädin | Sprachheiltherapeutin fungiert als Coach. Im anglo-amerikanischen Raum konnten durch Langzeitstudien nachhaltige Therapieeffekte belegt werden.

Direkte Verfahren:

  • Mini-KIDS | KIDS
  • Bonner Stottertherapie
  • Stotter-Werkzeugkiste
  • Stottertherapie nach van Riper